slovensky Deutsch englisch

Genießen Sie alle Möglichkeiten in unserer Region...

PARK, Ružomberok (250 m) - Wintersportort auf einer Höhe von 545 bis 1209 Meter vom Hrabovo nach Malino Brdo führt 8-Sitzer Seilbahnen, direkt im Skigebiet ist eine 4-Sesselbahn, 2 Skilifte und 4 Skilifte für Anfänger und Kinder. Der Skipark insgesamt verfügt über 12 km, die längste Piste davon ist bis zu 3 900 m lang. Diese übertrifft die Höhenunterschiede von 698 m und ist die längste künstliche beschneite Piste in der Slowakei. Hohe Transportkapazität der Lifte ist eine Garantie für minimale Wartezeiten und für ein komfortables Skierlebnis auch während der Hochsaison.

Bešeňová Thermal Park (15 km) - das Gebiet liegt in der Region Liptau in einem Kurort Bešeňová. Das Areal bietet über das ganze Jahr Erholung in einer wunderschönen Umgebung der Choč Gebirge und dem Gebirge Niedere Tatra.
Die Neuheit des Sommers 2008 sind 5 Außenbecken aus Edelstahl mit klarem Wasser erhitzt und ganz vielen Kinder-Attraktionen. Thermalpark Bešeňová bietet in der Sommersaison, einer einzigartige und perfekte Entspannung, nicht nur in den Außenbecken mit Geothermalemwasser, sondern auch in Innen und-Außenbecken mit klarem Wasser.

Aquapark Tatralandia (30 km) ist der größte Bereich der Wasser-Spaß und Entspannung in der Slowakei, Böhmen und Polen. Gleichzeitig auch das erfolgreichste Tourismus-Projekt in der Slowakei in den letzten 10 Jahren, die Sie einmal besuchen und Sie werden sicher wiederkommen. .. Für diejenigen, die mehr Komfort, Entspannung und Kuranwendungen bevorzugen bietet sich das Paradise "Wellness-Paradies“ an. 3 saisonale Pools mit klaren warmen Wasser mit Temperaturen von 24 bis 26 ° C, 8 Pools die über das ganze Jahr mit Heilwasser (3 davon überdacht), mit Wassertemperatur von 24 bis 39 ° C, mit einer Menge Wasser-Attraktionen: Schwimmbahnen, Aquapontons zum balancieren, Wasserkletterwand, Massagewasserliegen, Wasserpilz, Bodensprudler, Seitenmassagedüsen, Nackendusche, Wasser-Schaukel, Wasser-Volleyball und Basketball, Rutschen für Kinder ...

Lúčky-kúpele (14 km) - (Lúčky Kurort) liegt in den Bergen, südlich des offenen Tals unter dem Fuße des Choč, zwischen der Region Liptau und Orava, auf einer Höhe von 621 m. Heilbadekuren in Lúčky gehörten zu den effektivsten Behandlungsmethoden. Die Grundlage aller balneologischen Methoden liegt im unspezifischen, allgemeinen Wirken, das den Gesamtzustand des Kunden beeinflusst und die positive Aufgabe im Prozess der Gesundung spielt, vor allem mit dem Umstimmen der Funktionen des Organismus.

Naturerlebnisse
Bralá Haliny – (Felsen Haliny) entstanden aus Kalkstein und Dolomit. Die Naturfelsen sind bis zu 40 m hoch, aber sie sind meist bewaldet. Die Frontseite ist bekannt durch ihre senkrechten Wände bis zu 65 m hoch.
Krkavá skala – (Blutiger Stein) turmartigen in den Hang des Berges Sidorovo, hat von allen Seiten hohe senkrechte Wände von 20 bis 30 m. Dieser kann erreicht werden über den Weg zur Vlkolínec, die Wiesen von Malino Brdo oder über den Ort Biely Potok.

Brankovský vodopád – (Brankovský Wasserfall) ist 55 Meter hoch und liegt im Ort Podsuchá zu Füßen des Berges Velký Brankov (1 134 m).
Vrch mních (696 m) – (Mönchberg) befindet sich nordöstlich von Ružomberok, auf Kalkstein und Dolomitenfelsen entstanden.
Liskovská jaskyňa – (Liskovská Höhle) auf dem östlichsten Ausläufer der Dolomitenfelsen des Mönchbergs, die Länge der Gänge in der Höhle erstreckt sich über einige Kilometer. In der Höhle befanden sich uralte Werkzeuge, Knochen, Stoßzähne von Mammut und eindrucksvollen Skulpturen von prähistorischen Siedlungen. Die Höhle ist teilweise von innen instabil und beschädigt, aus Sicherheitsgründen für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.
Lúčanský Vodopád- (Lúčanský Wasserfall) Kaskadenfall, der aus einer Höhe von 12 Meter vom Rand der Travertin-Terrassen fällt und somit entstand ein kleiner Teich.
Rojkovská travertínová vyvýšenina (Rojkov Travertin Hügel) mit einem Minisee und einer Quelle mit lauwarmen (17°C) Wasser. Es befindet sich in dem Ort Stankovany.

Historische Sehenswürdigkeiten
Vlkolínec – – Das Dorf steht auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Es stellt die am besten erhaltene und umfangreichste städtische Einheit der ursprünglichen Volksarchitektur in der Slowakei dar. Dominant sind der Landmark und ein zweistöckiges hölzernen Glockenturm aus dem Jahre 1770, sowie von 1860 und die barocke Glocke-klassizistische Kirche unserer Jungfrau Maria, errichtet im Jahr 1875. Ein erheblicher Teil der geschützten Gebäude sind Holz und stehen unter Denkmalschutz.
Das Mausoleum von A. Hlinku – befindet sich unter dem südlichen Schiff der Kirche des Heiligen Ondrej. Von 1941-1945 diente als das Grab eines der wichtigsten slowakischen Persönlichkeiten des Monsieur Andrej Hlinka.
Liptovské múzeum – (Liptauer Museum) – ein wichtiges Objekt auf dem Platz Š. N. Hýroša. Es bietet die Expositionen aus dem Bereich Botanik, Zoologie, Archäologie, Feudalismus und Zünfte, sakrale Kunst und Ethnographie, Geschichte der Region Liptau in 1948-1945 und die Geschichte der Papierherstellung.
Galéria Ľudovíta Fullu – (Ludovit Fulla Galerie) - befindet sich auf Makovického Straße, der Ort der Präsentation der berühmtesten Lebenswerke des Meister Ľudovít Fulla. Das Gebäude wurde 1969 erbaut.
Likavský hrad – (Likava Burg) - wurde im Likavka in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts gebaut. Ihre Aufgabe war die Überwachung von Händlern und Soldaten auf der Landstraße, die zu Orava und Polen führte. Die Burg war der Sitz der königlichen Verwaltung von Vermögen und Reichtums im unteren Liptau. Im Jahr 1707 war die Burg zerstört durch Militärtruppen von Francis Rákóczi. Die Ruinen des Schlosses sind für die Öffentlichkeit zugänglich.
Hrad Liptov – (Burg Liptov) - befindet sich oberhalb des Dorfes Kalameny, wurde 1262 während der Herrschaft von König Bela IV. erbaut. Seit 1340 war die Burg der Sitz des Gouverneurs von Liptau. Im Jahr 1474 war auf Befehl des Königs die Burg bis auf die Grundmauern zerstört, das auch der Anlass seiner Teilnahme an der Königsrrevolte. In diesem Archäologisches Museum Liptovská Mara - Havránok – befinden sich die Expositionen der rekonstruierten Objekte aus der Púchov-Kultur.

Empfohlene Wanderwege
Die Region Liptau bietet wunderschöne Wanderwege für die Liebhaber von Bergwanderungen in den Bergen der Großen Fatra, sowie der umliegenden Berge Niedere Tatra, Kleine Fatra und Choč Gebirge.

Große Fatra

Biely Potok - Vlkolinec (718 Meter) - Hrabovo – gelbe Markierung. Die Strecke mit Zeitvorgabe: Biely Potok , Bushaltestelle – Vlkolínec (718m) 0:40 h – Hrabovo 1:30 h – Hrabovo, Kreuzung 0:15 h. Insgesamt 2:25 h. Erhöhung 355 m. Schwierigkeitsgrad: mittel

Ľubochňa – Na jame – Bystré – blaue, gelbe Markierung. Die Strecke mit Zeitvorgabe: Ľubochňa -Platz-Bushaltestelle (blaue Markierung) – Kútnikov kopec (1 000m) 1:20 h – Sedlo Poľana 0:40 h – Sedlo pod Červeným Grúňom 0:10 h – Na jame 0:40 h (weiter gelbe Markierung) – Bystré-horáreň 1:00 h. Insgesamt 3:50 h. Erhöhung 560 m. Schwierigkeitsgrad: mittel

Ružomberok – Šiprúň (1 461 m)- Podsuchá - rote, blaue, grüne und rote Markierung. Die Strecke mit Zeitvorgabe: Ružomberok, Platz A. Hlinku (rote Markierung) – Kalvária 0:20 h – Sidorovo (1 099 m) 1:45 h – Hotel Malina 0:35 h (weiter blaue Markierung) – pod Vtáčnikom (1 120 m) 1:10 h (weiter grüne Markierung) – Nižné Šiprúnske sedlo 1:15 h (weiter rote Markierung) – Vyšné Šiprúnske sedlo (1 385 m) 0:15 h – Šiprúň (1 451 m) 0:20 – Vyšné Šiprúnske sedlo 0:10 h – Podsuchá (Bodega) 2:00 h. Insgesamt 7:50 h. Erhöhung 967 m Schwierigkeitsgrad: schwer

Liptovské revúce – Rakytov (1 567) – Podsuchá – rote, grüne und blaue Markierung. Die Strecke mit Zeitvorgabe: Liptovske Revúce – Mitllere Busshaltestelle (rote Markierung) – Čierny kameň-sedlo (1 266 m) 2:00 h (weiter die grüne Markierung) - Južné rakytovské sedlo 0:45 h – Rakytov (1 567m) 0:45h – Severné Rakytovské sedlo 0:15 h – Močidlo (1 300m) 1:30 h (weiter die blaue Markierung) – Podsuchá (Bodega) 1:45 h. Isgesamt 7:00 h. Schwierigkeitsgrad: mittel

Malá Fatra (Kleine Fatra)

Kraľovany – Dierová – Šíp (1 142) – Stankovany – gelbe Markierung. Die Strecke mit Zeitvorgabe: Kralovany-Dierová, Haltestelle - pod Šípom 0:45 h – Zadný Šíp 1:00 h. Šíp (1 142 m) 0:30 h – Žaškovské sedlo 0:50 h – Stankovany 0:30 h. Insgesamt 3:35 h. Erhöhung 729 m. Erhöhung 729 m. Schwierigkeitsgrad: mittel

Nízke Tatry (Niedere Tatra)

Ostré (1 066 m) – Veľký Brankov (1 134 m) – grüne Markierung. Die Strecke mit Zeitvorgabe: Biely Potok - Brdisko 0:40 h – Ostré 0:45 h – sedlo Teplice 0:10 h – Brankov 1:00 h – sedlo Jama 0:30 h - Veľký Brankov 0:30 Uhr - Brankovský Vodopád 0:30 h - Podsuchá (SAD) 1:00 h. Insgesamt 5:05 h. Erhöhung 657 m. Schwierigkeitsgrad: mittel

Ludrová – Hučiaky – Salatín (1 630 m) – rote, grüne Markierung. Die Strecke mit Zeitvorgabe: Ludrová (565m) – Hučiaky ústie (Hütte) 1:20 h – Pod Magurou 1:20 h – Salatín (1 630 m) 1:25 h (weiter grüne Markierung) – Sedlo pod Malým Salatínom 0:30 h – Bohúňovo 0:25 h – Sedlo pod Kohútom 0:30 h – Ludrová 0:45 h. Insgesamt 6:15 h. Erhöhung 1 070 m. Schwierigkeitsgrad: mittel

Liptovská Lúžna – Salatín (1 630 m) – Ludrová – rote Markierung. Die Strecke mit Zeitvorgabe: Liptovská Lúžna (717 m) – Ráztocké Sedlo 1:30 h – Salatín (1 630 m) 1:00 h – Hučiaky ústie (Hütte) 2:00 h. Denkmal SNP 0:45 h – Ludrová 0:30 h. Insgesamt 5:45 h. Erhöhung 913 m. Schwierigkeitsgrad: mittel